Leverkusen fest in Schiedsrichterhänden!

„Das war´s 90 eher langweilende Minuten sind vorbei, Leverkusen schlägt Augsburg mit 1:0. Mit diesen Worten endet heute meine Reportage ich gebe ab ins Studio und wünsche Ihnen eine angenehme Heimreise und bleiben Sie Sportlich“.

So oder so ähnlich dürften am vergangen Mittwoch die Worte von Wolff Christoph Fuß (SKY) gewesen sein als er sich nach dem Bundesliga Spiel von seinen Zuschauern verabschiedete. Aber immer schön langsam beginnen wir vorne.

Was war Passiert, beziehungsweise warum erwähnen wir das? Ganz einfach es war wieder soweit. Die Schiedsrichtervereinigung Trier-Saarburg war wieder unterwegs. Diesmal hieß das Ausflugsziel „BayArena“ zur Bundesliga-Paarung der „Werkself“ gegen, an dem Abend eher harmlosen, Augsburger FC.

Nachdem man sich um 16 Uhr in Schweich traf und alle pünktlich waren (nicht war Ari B.?) rollte der Bus in Richtung Leverkusen. Mit insgesamt 50 Schiedsrichtern bestückt und voller guter Stimmung wurden untereinander jede Menge Neuigkeiten ausgetauscht und neue Kontakte mit den neuen Kollegen geknüpft. Als der Bus dann eine ¼ Stunde unterwegs war und der erste Durst gelöscht wurde ergriff unser Lehrwart Alex Rausch zum ersten Mal das Wort und begrüßte seinen gut aufgestellten Kader in gewohnter Manier. Tobender Applaus kam nach ca. einer ¾ Stunde auf, als der „Lieblingsspieler“ des Kaders im Bus auflief.

Kein geringerer als Franz-Josef, der wieder mal jede Menge im Gepäck hatte. Nach dessen Begrüßung gab es dann ein, von Franz-Josef organisiertes Lunchpaket, das bei allen gut ankam. Nachdem wir dann kurz vorm Ziel in einen kleinen Stau geraten sind, war die Punktlandung perfekt. Genau 19:53 Uhr Ortszeit war es, als alle Mann im Stadion an ihren Plätzen waren. Sehenswert an diesem Abend der mit ca. 50 Mann besetzte Gästeblock aus Augsburg.

Lange war das Spiel sehr sehr schleppend gelaufen, als dann in der 34 Minute der Führungstreffer für Leverkusen fiel, kam kurz Hoffnung auf, dass es noch ein gutes Spiel werden könnte, jedoch war es nur sehr kurz gewesen. Doch dann passierte Dramatisches. Es blitzte ins Dach der BayArena und das Spiel wurde für 9 Minuten von Guido Winkmann, dem Unparteiischen der Partie, unterbrochen. Danach wurden die letzte 9 Minuten der zweiten Halbzeit runtergespielt in der man gedacht hätte Augsburg will den Ausgleich, was jedoch an diesem Abend sehr unwahrscheinlich schien. Halbzeit!

In der zweiten Hälfte passierte ehrlich gesagt nix mehr was annähernd erwähnenswert ist. So endete die Partie vor rund 24.346 Zuschauern mit 1:0. Nach dem Spiel wurde es dann noch mal sehr gemütlich im Bus und man konnte die Kontakte der Hinfahrt weiter ausbauen und gemütlich beisammen sein.

An dieser Stelle möchten wir nochmal bei unserem  „Lieblingspieler“ Franz-Josef für das gut angekommene Lunchpaket bedanken und bei allen die an der  Organisation der Fahrt beteiligt waren.

VIELEN DANK! 


Marco Kees