• slide_9
  • slide_6
  • slide_2
  • slide_8
  • slide_5
  • slide_4
  • slide_7
  • slide_1
  • slide_11
  • slide_3
  • slide_10

Aktuelles:

„Auf geht's Bayer kämpfen und siegen..."

So schallte es wieder einmal durch die BayArena in Leverkusen, als wir mit der Schiedsrichtervereinigung Kreis Trier-Saarburg wieder einmal einen kleinen Ausflug nach Leverkusen zu dem Spiel Leverkusen - Augsburg machten.

Am Mittwoch den 21. September 2016 fuhren wir wie immer in Schweich beim Schwimmbad los. Es kam zu keinen Verspätungen und wir konnten pünktlich um 15:59 unseren Ausflug antreten. Am Steuer des tollen Reisebusses saß natürlich unser alter und guter Freund Helmut. Nach einer kurzen Begrüßung von Alexander Rausch, diskutierten die meisten schon über das Spiel. Es fand leider ohne unseren Trierer Nachwuchsspieler Dominik Kohr statt, welcher sich im vorherigen Spiel eine starke Verletzung zuzog. Später sammelten wir noch Franz-Josef Ferring und ein paar andere Fußballbegeisterte auf einem Rastplatz ein. Nach einer längeren Fahrt gab es dann endlich das lang ersehnte „Lynchpaket", welches wieder voll mit Leckereien war. Im Stadion angekommen hatten wir nicht die Plätze, wo wir sonst immer waren, sondern wir saßen in der Nähe der Augsburger Fans auf zweiter Höhe. Von dort hatte man einen guten Blick aufs Spiel und nachdem alle mit ihren Getränken am Platz saßen konnte es endlich losgehen. Die Spannung und Erwartung war groß, doch nach kurzer Zeit stellte sich heraus, dass es ein nicht so gutes Fußballspiel wird. Es gab im Spiel nur einige kleine Lichtblicke. Darunter war auch ein verschossener Elfmeter von Aranguiz, welcher den Ball mit voller Wucht rechts unten vorbeischoss. Auch nach der Einwechselung von Kießling konnte Leverkusen die starke Abwehrleistung von Augsburg nicht schlagen. Am Ende wurde es nochmal kurzzeitig spannend als Kießling frei vor dem Tor stand und den Ball in die Ecke köpfte. Doch der Augsburger Keeper Hitz konnte diesen Kopfball mit einer sehr guten Parade halten. Danach pfiff Schiedsrichter Jochen Drees, welcher eine solides Spiel pfiff, auch die Partie ab. Der beste Mann auf dem Platz war an diesem Tag eindeutig der Schiedsrichter. Dann ging es auch sofort wieder nach Hause. Das einschläfernde Spiel spiegelte sich im Bus wieder. Dort schliefen nämlich viele nach einem langen Tag und einem schlafenden Spiel ein. Um kurz nach ein Uhr kamen wir endlich wieder in Schweich an. Von dort an traten alle die Heimfahrt an.


Trotz das wir kein gutes Spiel sahen, war es ein schöner Ausflug, da wir alle miteinander Spaß hatten und viel Reden und diskutieren konnten. Eine solche Fährt muss und sollte man auf jeden Fall mal mitmachen als Schiedsrichter, da es das Gemeinschaftsgefühl stärkt und wirklich viel Spaß macht. Wir danken allen die diese Fahrt möglich gemacht haben und natürlich unserem Busfahrer Helmut, der uns wie immer sicher nach Hause brachte.

Kai Kirchen