• slide_7
  • slide_9
  • slide_10
  • slide_11
  • slide_5
  • slide_2
  • slide_4
  • slide_1
  • slide_8
  • slide_3
  • slide_6

Aktuelles:

Generalprobe 2015

Am Montag, dem 11. Mai trafen sich 35 Schiedsrichter des Kreises Trier-Saarburg, jung wie alt, im Trierer Moselstadion zur alljährlichen Vorbereitung auf die Qualifikationslehrgänge in den kommenden Monaten. Unsere Damen und Herren der schwarzen Zunft wurden dabei auf Herz und Nieren – besser gesagt – auf Herz und Regelwissen geprüft.

Nach einem Wort der Begrüßung von unserem Obmann Arndt Collmann und dem Vizepräsidenten des FV Rheinland Alois Reichert, wurde zuerst ein intensives Aufwärmprogramm durchlaufen, das von unserem Oberliga-Mann Manuel Biesemann geleitet wurde. Da blieb den Kreisausschussmitgliedern doch gleich die Spucke weg, hatte zu ihren aktiven Zeiten doch das Aufwärmprogramm allein das Zeug zur Leistungsprüfung…

 

Zuerst wurden 6 mal 40 Meter Sprints absolviert, bei denen es galt, unter 6,2 Sekunden zu bleiben. Es stellte sich schnell raus, dass beinahe alle Trierer Nachwuchs- und Verbandsklassenschiris auf der Kurzstrecke unschlagbar sind.

Rheinlandligaschiedsrichter Arianit Besiri legt dem Nachwuchs vor…

 …was dieser unter der fachmännischen Beobachtung einiger Ausschussmitglieder direkt nachmacht.

 

Danach ging es auf die Langstrecke, die in einem Intervalllauf zu absolvieren war. Naemi Breier und Michael Müller hatten es dankenswerter Weise wieder übernommen, entlang der Bahn Lautsprecher aufzustellen, welche die einzelnen Intervalle durch Musik voneinander abgrenzte – zudem konnte der flotte Rhythmus dazu dienen, die Motivation der Läufer auf einem Maximum zu halten. Es mussten abwechselnd 150 Meter in 30 Sekunden gelaufen werden und – zum Cooldown – 50 Meter in 35 Sekunden gegangen. Dies hörte sich zunächst machbar an, doch bei 20 Durchgängen und äußerst warmen Frühlingstemperaturen wurde der ein oder andere Kamerad an seine Grenzen geführt. Doch was alle wieder zusammenschweißte war der Wille, zusammen diesen unangenehmen Lauf zu bestehen – was am Ende auch dazu führte, dass das Gros nach 21 Minuten und 5 Sekunden im Ziel eintraf. Diejenigen, die ein wenig früher aussteigen mussten, wissen nun, wo sie beim Training anzusetzen haben, damit auch sie das nächste Mal vorne mit dabei sind. Christoph Schneider, Lars Fetzer, Niklas Breiling und Veron Besiri (v.l.n.r.) kurz vor dem Zieleinlauf.

Naemi Breier, die einzige Frau unter dem Teilnehmerfeld, lief ganz selbstverständlich die Männerdistanz mit.

 

 Auch die höherklassigen Schiedsrichter (hier Arianit Besiri und Manuel Biesemann) nutzten den Abend, um sich auf ihre in Kürze bevorstehenden Quali-Lehrgänge vorzubereiten.

 

Der Folter auf der Bahn noch nicht genug, stand nach dem Duschen und nach einem kleinen Imbiss der schriftliche Teil der Prüfung an: der Regeltest. Christoph Schneider hatte diesmal einen Test zusammengestellt, der aus 15 Regelfragen bestand und die es in 15 Minuten zu beantworten galt. Zur Freude des Ausschusses konnte unser Lehrwart Alex Rausch nach Auswertung der Bögen mitteilen, dass das diesjährige Testergebnis das Beste seit langem ist! Hierauf gilt es aufzubauen und, mit ein wenig Training auf der Langstrecke, die nächsten Qualifikationsrunden, mögen sie in Trier, Koblenz oder Edenkoben sein, erfolgreich zu bestehen!

 

Matthias Hennig